Wednesday, 23 Sep 2020
Ads Here

Mit neuem Schwung in die nächste Saison

Schweizer Fussball

Für alle Fußballspieler war es in den letzten Monaten nicht leicht. Die Corona-Pandemie hat zahlreichen Spielen einen Strich durch die Rechnung gemacht, weshalb es nun eine umso bessere Nachricht ist, dass sich die Aktivteams des Sportclubs Schwyz auf eine neue Saison vorbereiten. Alle Fans des Schweiz-Fußballs müssen also nicht mehr lange warten, sondern schon bald stehen die Spieler wieder auf dem Feld.

Noch drei Wochen

Ein wenig Geduld müssen Sie noch mitbringen, denn erst in ein paar Wochen geht es weiter. So ist es zumindest geplant, denn am 22. August sollen die unteren Fußballligen erneut starten. Das führt nicht nur bei Fans zu einem Aufatmen, sondern auch bei den Spielern. Immerhin liegt ein monatelanger Stillstand hinter ihnen, weshalb jene nun endlich zu Normalität und Regelmäßigkeit zurückkehren können. Auch dem Fußballverein SC Schwyz geht es so, denn er bereitet sich mit seinen Aktiv- und Juniormannschaften intensiv auf den kommenden Start vor. So sagt Marketingverantwortliche Karin Betschart: „Es wurden schon einige Freundschaftsspiele bei den Aktiven ausgetragen.“ Überraschend ist es deshalb nicht, dass die Vorfreude bei allen Beteiligten riesig ist.

Der Umgang mit Corona

Nun ist die große Frage, wie die Vereinsführung mit dem Thema „Corona“ umgeht. Bisher führt es noch zu einigen Streitigkeiten. „In Hinblick auf den Saisonstart müssen wir auch immer wieder darüber nachdenken, wie wir die Vorgaben des Bundes umsetzen können.“, gibt Betschart weiter an. Das ist eine große Herausforderung, denn auch in der Schweiz sind letztens die Fallzahlen wieder nach oben gestiegen. Dennoch hoffen alle Beteiligten, dass der Saisonstart ohne große Einschränkungen verläuft. Ansonsten konzentrieren sich die Teams lieber auf ihr Spiel, wie der SC Schwyz. Der Schweizer Fussball setzt auf altbewährte Kräfte und hat somit keine großen Änderungen bei seinem Kader vorgenommen. Außerdem zielt das Team einen der vorderen Ränge der Gruppe 1 der 4. Liga an. Am Ende, wenn alles glattläuft, soll der Aufstieg in die 3. Liga folgen. Bei den Frauen sieht es ein wenig anders aus, denn viele Spielerinnen haben den Verein verlassen oder aufgehört. Umso schwerer ist es nun den Kader zusammenzustellen. Deshalb liegt das Ziel bei den Damen auch beim Klassenerhalt. Ähnlich sieht es auch im Jugendbereich aus.

Related Post